Blumenthaler feiern am Freitag den ganzen Tag lang - MAZ 17.08.2011

ERÖFFNUNG: Willkommen im neuen Bürgerhaus

Blumenthaler feiern am Freitag den ganzen Tag lang

BLUMENTHAL -Das Bürgerhaus an der Straße der Einheit 28 in Blumenthal wird am Freitag nach über zweijährigen Planungs-, Sanierungs- und Umbauzeit ab 10 Uhr zunächst für geladene Gäste geöffnet. Vertreter von Planungsbüros und zehn Bau- und Handwerksfirmen werden es offiziell an den Ortsteil und die Gemeinde Heiligengrabe übergeben.

„Eigentlicher Höhepunkt ist die Einweihungsfeier ab 14.30 Uhr für die Einwohner unserer Dörfer und aus der Umgebung“, sagte Michael Beckmann. Der Vorsitzende des in diesem Jahr gegründeten „Blumenthaler Kult e.V.“ hat gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Gabriele Rohwedder Anfang dieser Woche noch mal Schwerpunkte des Festprogramms erörtert. Der Vorstand des Vereins hofft, dass am Freitag am Nachmittag viele Einwohner zur Eröffnung kommen. Nach der Festrede gibt es ein Kaffee-Kuchen-Buffet und ein Programm der Kinder der Kita „Trollblümchen“. Zur Belustigung treten die Clowns „Tacki & Noisly“ aus Dannenwalde auf. Für die jüngsten Festgäste gibt es eine Hüpfburg. Später wird gegrillt. Die Einweihungsfeier wird musikalisch umrahmt von der „Trumpfdisko“ mit Rainer Vorwerk aus Buchholz. Zu später abendlicher Stunde ist eine Feuershow geplant.

Ab Nachmittag können sich Festgäste im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss umsehen, von der Barrierefreiheit und behindertenfreundlichen Gestaltung überzeugen. Vereins-Chef Beckmann: „Letzteres war eines von mehr Hauptanliegen bei der Herrichtung des Hauses. Es soll für alle unsere Bürger allen Alters nutzbar sein. Weder ganz früher der Kulturraum hier fast nebenan, noch der Gemeinderaum oben in der Schule, hätten heutigen Ansprüchen genügt. Unser Verein stellt sich im neuen Haus für Einwohner Konzerte, Ausstellungen, Buchlesungen, Tanzkurse, Weihnachts-, Faschings- und andere Feiern vor. Für private Feste und Jubiläen kann man sich hier einmieten.“

Eine Ausstellung wird es schon am Eröffnungstag im Saal geben. Dessen Wände werden geziert mit Bildern von Städtebaufördermaßnahmen in Blumenthal. Der Saal ist noch mit Mobiliar aus dem Ex-Gemeinderaum bestückt. „So lange, bis wir uns neue, eigene Möbel leisten können. Wir haben örtliche Unternehmen mit der Bitte um Spenden angeschrieben“, informierte Beckmann. Der Bewirtschaftungsvertrag für das Bürgerhaus zwischen Gemeinde Heiligengrabe und Verein sowie die Entgeltordnung zur Nutzung des Hauses liegen in Entwürfen vor. Zum Vereinsnamen erklärte Vorsitzender Beckmann: „Die Buchstaben Kult sind die Kurzfassung von Kultur- und Leutetreff“.

Im Haupteingangsbereich erinnert eine Wandbemalung an Friedrich Mertens, den einstigen Hauseigentümer und Besitzer des damaligen Sägewerkes. Zu lesen ist „Sägewerk Dahlhausen 1890 bis 1966“. Damals erstreckte sich die Gemeinde Dahlhausen bis an den Blumenthaler Nadelbach. Mertens wurde 1948 enteignet, musste seinen Besitz innerhalb weniger Stunden verlassen. Bald darauf wurde das Sägewerk zum Volkseigenen Betrieb (VEB). (Von Hajo Nitschke)

Blumenthaler Gebäude wird am 19. August übergeben - MAZ 10.08.2011

IMMOBILIE: Party am neuen Bürgerhaus

Blumenthaler Gebäude wird am 19. August übergeben

BLUMENTHAL -Nun ist es so weit. Nach gut dreijähriger Planungs- und Bauzeit ist aus dem großen Haus des ehemaligen Blumenthaler Sägewerkbesitzers Scherz (im Volksmund „Villa Scherz“) an der Straße der Einheit 28 das Blumenthaler Bürgerhaus geworden. Am 19. August soll es von den Planungs-, Bau- und Handwerksunternehmen an den Ortsteil Blumenthal und die Gemeinde Heiligengrabe übergeben werden.

Gemeindebürgermeister Holger Kippenhahn: „Von 10 bis 12 Uhr findet vor Ort die offizielle Übergabe des Hauses statt. Zur feierlichen Atmosphäre gehören Festreden. Alle Mitglieder der Gemeindevertretung wurden eingeladen. Interessierte Bürger sind willkommen.“

Die eigentliche Einweihungsfeier für die Öffentlichkeit beginnt um 14.30 Uhr am und im Bürgerhaus. Der Ortsbeirat Blumenthal, hauptsächlich der neu gegründete „Blumenthaler Kult e.V.“, sind für die Organisation und den Ablauf der Feier verantwortlich. Vereinsvorsitzender Michael Beckmann: „Vorbereitet ist ein Kuchen-Buffet, die Kinder der Kita „Trollblümchen“ führen ein Programm auf. Für die jüngsten Festgäste gibt es eine Hüpfburg, zur Belustigung für Groß und Klein einen Auftritt der Clowns „Tacki & Noisly“ aus Dannenwalde. Später gibt es Fleisch vom Grill. Mit Getränken versorgt der Gewerbetreibende Mario Schimmelpfennig. Die Feier wird umrahmt von der „Trumpfdisko“ mit DJ Rainer Vorwerk. Zu späterer Stunde gibt es eine Feuershow. Kippenhahn: „Wir freuen uns auf Gäste aus Blumenthal, Dahlhausen, Horst und Umgebung.“

Die Planungsarbeiten, Baubetreuung und -überwachung für Umbau und Sanierung des Bürgerhauses übernahm hauptsächlich das Architekturbüro Abel aus Wittstock. Für den Sanitärbereich ist Ingenieur Urbanietz aus Zaatzke zuständig, für den Bereich Elektro das Unternehmen Hökesch aus Kyritz. In den Gewerken Rohbau, Trockenbau, Dachdeckerei, Zimmerei, Elektrik, Heizung und Sanitär, Fliesen, Tischlerei, Renovierung und Außenanlagen waren Mitarbeiter von zehn Firmen aus beiden Prignitzkreisen im Einsatz. (hn)

Künftiges Bürgerhaus soll auch ein Plätzchen für Bücher bekommen - MAZ 04.08.2011

PROJEKT: „Ausgelesen“ in Blumenthal

Künftiges Bürgerhaus soll auch ein Plätzchen für Bücher bekommen

BLUMENTHAL -Im neuen Bürgerhaus in Blumenthal soll unter dem Motto „Ausgelesen“ künftig eine kleine Bibliothek ihren Platz finden. Der Plan: Wer Bücher ausgelesen hat und sie nicht länger braucht, kann sie dorthin bringen. Andererseits kann sich jedermann dort nach Literatur umsehen, die ihn interessiert. Auf diese Weise sollen die Bücher kursieren, ohne dass das Ganze ständig von jemandem betreut werden müsste.

So beschreibt Ortsvorsteherin Bettina Teiche das Prinzip. Dass das so tatsächlich funktioniert, zeigt das Beispiel Bölzke bei Pritzwalk. Dort gibt es bereits seit einiger Zeit die „Bücherzelle“ – eine grüne Telefonzelle voll mit Büchern. Dort kann jeder jederzeit Literatur entnehmen oder eben auch hineinstellen. Betreut wird die Bücherzelle vom Förderverein zum Erhalt der örtlichen Kirche.

Revierförster Reinhard Helm aus Bölzke kennt die „Bücherzelle“ und kann bestätigen, dass sie von den Leuten wohlwollend angenommen wurde. „Da werden zum Teil mehr Bücher reingestellt, als herausgenommen werden“, sagt er. Manche kämen sogar aus anderen Orten mit dem Auto vorgefahren. Der Förderverein wechsle jedoch ab und an den Bestand aus, damit es nicht langweilig wird.

In Blumenthal ist das Projekt allerdings noch Zukunftsmusik. Denn das in den vergangenen Monaten sanierte Bürgerhaus wird erst am Freitag, 19. August, ab 10 Uhr feierlich eröffnet. Nach dem öffentlichen Teil wird es am Nachmittag auch ein Unterhaltungsprogramm für große und kleine Besucher geben. Das kündigt Bettina Teiche an. Das Bürgerhaus in Blumenthal – eine ehemalige Villa – gilt als die größte und vielseitigste Einrichtung ihrer Art in der Gemeinde Heiligengrabe. (Von Björn Wagener)