Schmuckstück - MAZ 20.08.2011

Dirk Klauke freut sich mit den Blumenthalern über ihr gestern eröffnetes Bürgerhaus

Schmuckstück

Das Bürgerhaus Blumenthal kann sich echt sehen lassen. Der Schandfleck verschwand, ein Schmuckstück entstand. Kritiker wenden ein, dass es für ein Dorf überdimensioniert ist. Das Geld hätte man woanders einsetzen können. Zu Recht?

Mitnichten, wenngleich es außergewöhnlich ist, in Zeiten knapper kommunaler Haushaltsmittel ein gemeindeeigenes Bauvorhaben von dieser Größenordnung fertigzustellen. Doch darf sich der kritische Betrachter nicht von der bloßen Investitionssumme leiten lassen. Ein Blick auf die Ausgaben für die Gemeinde macht klar: nur einen Bruchteil müssen die Heiligengraber für das schnieke Bürgerhaus im Ortsteil Blumenthal aus eigenen Mitteln aufbringen. 96 Prozent der Kosten übernehmen Land und Bund. Hier sind Steuermittel positiv eingesetzt worden.

Bis jetzt jedenfalls. Nun kommt es darauf an, das Gebäude auch gut auszulasten. Mit dem Geschäft des Gewerbetreibenden Mario Schimmelpfennig kommt eine regelmäßige Einnahme rein. Der Betreiberverein wird sich darum kümmern, dass weitere Gelder eingenommen werden. Dazu wird im September ein entsprechender Betreibervertrag geschlossen. Der soll auch sicherstellen, dass das Schmuckstück bei vernünftiger Nutzung als solches erhalten bleibt.

Kategorie: