ERÖFFNUNG: Willkommen im neuen Bürgerhaus

Blumenthaler feiern am Freitag den ganzen Tag lang

BLUMENTHAL -Das Bürgerhaus an der Straße der Einheit 28 in Blumenthal wird am Freitag nach über zweijährigen Planungs-, Sanierungs- und Umbauzeit ab 10 Uhr zunächst für geladene Gäste geöffnet. Vertreter von Planungsbüros und zehn Bau- und Handwerksfirmen werden es offiziell an den Ortsteil und die Gemeinde Heiligengrabe übergeben.

„Eigentlicher Höhepunkt ist die Einweihungsfeier ab 14.30 Uhr für die Einwohner unserer Dörfer und aus der Umgebung“, sagte Michael Beckmann. Der Vorsitzende des in diesem Jahr gegründeten „Blumenthaler Kult e.V.“ hat gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Gabriele Rohwedder Anfang dieser Woche noch mal Schwerpunkte des Festprogramms erörtert. Der Vorstand des Vereins hofft, dass am Freitag am Nachmittag viele Einwohner zur Eröffnung kommen. Nach der Festrede gibt es ein Kaffee-Kuchen-Buffet und ein Programm der Kinder der Kita „Trollblümchen“. Zur Belustigung treten die Clowns „Tacki & Noisly“ aus Dannenwalde auf. Für die jüngsten Festgäste gibt es eine Hüpfburg. Später wird gegrillt. Die Einweihungsfeier wird musikalisch umrahmt von der „Trumpfdisko“ mit Rainer Vorwerk aus Buchholz. Zu später abendlicher Stunde ist eine Feuershow geplant.

Ab Nachmittag können sich Festgäste im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss umsehen, von der Barrierefreiheit und behindertenfreundlichen Gestaltung überzeugen. Vereins-Chef Beckmann: „Letzteres war eines von mehr Hauptanliegen bei der Herrichtung des Hauses. Es soll für alle unsere Bürger allen Alters nutzbar sein. Weder ganz früher der Kulturraum hier fast nebenan, noch der Gemeinderaum oben in der Schule, hätten heutigen Ansprüchen genügt. Unser Verein stellt sich im neuen Haus für Einwohner Konzerte, Ausstellungen, Buchlesungen, Tanzkurse, Weihnachts-, Faschings- und andere Feiern vor. Für private Feste und Jubiläen kann man sich hier einmieten.“

Eine Ausstellung wird es schon am Eröffnungstag im Saal geben. Dessen Wände werden geziert mit Bildern von Städtebaufördermaßnahmen in Blumenthal. Der Saal ist noch mit Mobiliar aus dem Ex-Gemeinderaum bestückt. „So lange, bis wir uns neue, eigene Möbel leisten können. Wir haben örtliche Unternehmen mit der Bitte um Spenden angeschrieben“, informierte Beckmann. Der Bewirtschaftungsvertrag für das Bürgerhaus zwischen Gemeinde Heiligengrabe und Verein sowie die Entgeltordnung zur Nutzung des Hauses liegen in Entwürfen vor. Zum Vereinsnamen erklärte Vorsitzender Beckmann: „Die Buchstaben Kult sind die Kurzfassung von Kultur- und Leutetreff“.

Im Haupteingangsbereich erinnert eine Wandbemalung an Friedrich Mertens, den einstigen Hauseigentümer und Besitzer des damaligen Sägewerkes. Zu lesen ist „Sägewerk Dahlhausen 1890 bis 1966“. Damals erstreckte sich die Gemeinde Dahlhausen bis an den Blumenthaler Nadelbach. Mertens wurde 1948 enteignet, musste seinen Besitz innerhalb weniger Stunden verlassen. Bald darauf wurde das Sägewerk zum Volkseigenen Betrieb (VEB). (Von Hajo Nitschke)

ERÖFFNUNG: Willkommen im neuen Bürgerhaus

Blumenthaler feiern am Freitag den ganzen Tag lang

BLUMENTHAL -Das Bürgerhaus an der Straße der Einheit 28 in Blumenthal wird am Freitag nach über zweijährigen Planungs-, Sanierungs- und Umbauzeit ab 10 Uhr zunächst für geladene Gäste geöffnet. Vertreter von Planungsbüros und zehn Bau- und Handwerksfirmen werden es offiziell an den Ortsteil und die Gemeinde Heiligengrabe übergeben.

„Eigentlicher Höhepunkt ist die Einweihungsfeier ab 14.30 Uhr für die Einwohner unserer Dörfer und aus der Umgebung“, sagte Michael Beckmann. Der Vorsitzende des in diesem Jahr gegründeten „Blumenthaler Kult e.V.“ hat gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Gabriele Rohwedder Anfang dieser Woche noch mal Schwerpunkte des Festprogramms erörtert. Der Vorstand des Vereins hofft, dass am Freitag am Nachmittag viele Einwohner zur Eröffnung kommen. Nach der Festrede gibt es ein Kaffee-Kuchen-Buffet und ein Programm der Kinder der Kita „Trollblümchen“. Zur Belustigung treten die Clowns „Tacki & Noisly“ aus Dannenwalde auf. Für die jüngsten Festgäste gibt es eine Hüpfburg. Später wird gegrillt. Die Einweihungsfeier wird musikalisch umrahmt von der „Trumpfdisko“ mit Rainer Vorwerk aus Buchholz. Zu später abendlicher Stunde ist eine Feuershow geplant.

Ab Nachmittag können sich Festgäste im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss umsehen, von der Barrierefreiheit und behindertenfreundlichen Gestaltung überzeugen. Vereins-Chef Beckmann: „Letzteres war eines von mehr Hauptanliegen bei der Herrichtung des Hauses. Es soll für alle unsere Bürger allen Alters nutzbar sein. Weder ganz früher der Kulturraum hier fast nebenan, noch der Gemeinderaum oben in der Schule, hätten heutigen Ansprüchen genügt. Unser Verein stellt sich im neuen Haus für Einwohner Konzerte, Ausstellungen, Buchlesungen, Tanzkurse, Weihnachts-, Faschings- und andere Feiern vor. Für private Feste und Jubiläen kann man sich hier einmieten.“

Eine Ausstellung wird es schon am Eröffnungstag im Saal geben. Dessen Wände werden geziert mit Bildern von Städtebaufördermaßnahmen in Blumenthal. Der Saal ist noch mit Mobiliar aus dem Ex-Gemeinderaum bestückt. „So lange, bis wir uns neue, eigene Möbel leisten können. Wir haben örtliche Unternehmen mit der Bitte um Spenden angeschrieben“, informierte Beckmann. Der Bewirtschaftungsvertrag für das Bürgerhaus zwischen Gemeinde Heiligengrabe und Verein sowie die Entgeltordnung zur Nutzung des Hauses liegen in Entwürfen vor. Zum Vereinsnamen erklärte Vorsitzender Beckmann: „Die Buchstaben Kult sind die Kurzfassung von Kultur- und Leutetreff“.

Im Haupteingangsbereich erinnert eine Wandbemalung an Friedrich Mertens, den einstigen Hauseigentümer und Besitzer des damaligen Sägewerkes. Zu lesen ist „Sägewerk Dahlhausen 1890 bis 1966“. Damals erstreckte sich die Gemeinde Dahlhausen bis an den Blumenthaler Nadelbach. Mertens wurde 1948 enteignet, musste seinen Besitz innerhalb weniger Stunden verlassen. Bald darauf wurde das Sägewerk zum Volkseigenen Betrieb (VEB). (Von Hajo Nitschke)