PDF Drucken E-Mail

Vereinssatzung


§ 1 Name und Sitz


Der Verein: „Blumenthaler KULT“


mit Sitz in: 16928 Heiligengrabe OT Blumenthal


Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden und trägt dann den Zusatz e.V.



§ 2 Zweck und Aufgabe


verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts 2 “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung.


Zweck des Vereins ist:


- die Förderung von Kunst und Kultur

- die Förderung des Sports

- die Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde


Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:


- Pflege dörflicher Bräuche wie z.B. Erntefest, Dorfchronik

- Förderung sportlicher Aktivitäten wie z.B. Radwanderungen, Fußballturniere, Tanz- und Gymnastikgruppe

- Veranstaltungen wie z.B. Vorträge, Ausstellungen, Konzerte, Kinderfasching



§ 3       Selbstlosigkeit

 

Der Verein ist ausschließlich und unmittelbar gemeinnützig und selbstlos im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“
der Abgabenordnung tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

§ 4       Mitgliedschaft

 

Vereinsmitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die bereit ist, Ziele und Zwecke des Vereins zu fördern und zu unterstützen und das 16. Lebensjahr vollendet hat.

Der Aufnahmeantrag ist schriftlich zu stellen. Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Gegen die Ablehnung, die keiner Begründung bedarf, steht dem/der Bewerber/in die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, welche dann endgültig entscheidet. Jugendliche Mitglieder ab 16 Jahren haben bis zum Erreichen des 18. Lebensjahres in der Mitgliederversammlung nur das Mitspracherecht.

 

Die Mitgliedschaft im Verein erlischt durch Kündigung zum Jahresende, Tod, Ausschluss oder Auflösung des Vereins. Die Kündigungsfrist beträgt zwei Monate. Der Austritt erfolgt rechtswirksam durch schriftliche Erklärung an den Vorstand. Handelt ein Mitglied des Vereins grob vereinsschädigend im Sinne der Satzung, kann das betreffende Mitglied aus dem Verein ausgeschlossen werden. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Das ausgeschlossene Mitglied hat ein Einspruchsrecht. Die Mitgliederversammlung prüft den Einspruch und entscheidet mit einfacher Mehrheit der Anwesenden.

 

 

§ 5       Rechte und Pflichten

 

Die Mitglieder unterstützen und fördern die Vereinsarbeit durch Anregungen und Vorschläge. Die Mitglieder haben das uneingeschränkte aktive und passive Wahlrecht. Alle Mitglieder unterliegen der Satzung des Vereins und verpflichten sich, nach erfolgter Aufnahme zur restlosen Erfüllung aller Verpflichtungen aus ihrer Mitgliedschaft.

 

 

§ 6       Mitgliedsbeiträge

 

Von den Mitgliedern des Vereins wird ein jährlicher Vereinsbeitrag erhoben. Dieser wird auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung mit einfachem Mehrheitsbeschluss festgesetzt. Er ist einmal jährlich bis zum 31.03. des Jahres zu entrichten. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit. Wenn ein Mitglied seinen Zahlungsverpflichtungen bezüglich der Mitgliedsbeiträge nicht ordnungsgemäß nachkommt, kann die Mitgliedschaft durch Ausschluss beendet werden.

 

 

§ 7       Verbindlichkeiten

 

Für sämtliche Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschließlich das Vereinsvermögen. Etwaige Überschüsse aus Veranstaltungen gehören zum Vereinsvermögen und sind den satzungsmäßigen Zwecken zuzuführen.

 

 

§ 8       Geschäftsjahr

 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

§ 9       Organe des Vereins

 

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

 

 

§ 10     Der Vorstand

 

Der Vorstand im Sinn des § 26 BGB besteht aus den Mitgliedern des Vereins, die von der Mitgliederversammlung vorgeschlagen und gewählt worden sind, namentlich aus:

 

  1. dem Vorsitzenden
  2. dem Stellvertreter
  3. dem Schriftführer
  4. dem Kassenwart
  5. (Beisitzer sind möglich)

 

Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Zwei Vorstandsmitglieder vertreten gemeinsam. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt; er bleibt jedoch auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt.

 

 

 

§ 11     Vorstandssitzung

 

Der Vorstand hat einmal im Quartal zu tagen. Die Vorstandssitzung wird mit einer Frist von mindestens eine Woche einberufen.

 

§ 12     Mitgliederversammlung

 

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Außerordentliche Mitgliedersammlungen finden statt, wenn dies im Interesse des Vereins erforderlich ist oder wenn die Einberufung einer derartigen Versammlung von einem Drittel der Mitglieder schriftlich vom Vorstand verlangt wird; dabei sollen die Gründe angegeben werden.

Mitgliederversammlungen werden vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom Stellvertretenden Vorsitzenden durch einfachen Brief einberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgelegt Tagesordnung mitzuteilen. Die Einberufungszeit beträgt zwei Wochen.

 

 

§ 13     Ablauf von Mitgliederversammlungen

 

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom Stellvertretenden Vorsitzenden geleitet. Ist auch dieser verhindert, wählt die Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter.

Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung geändert bzw. ergänzt werden. Über die Annahme von Beschlussanträgen entscheidet die Mitgliederversammlung mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; Stimmenenthaltungen gelten als ungültige Stimmen. Für Satzungsänderungen, zu Änderungen des Vereinszwecks und
zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Abstimmungen erfolgen grundsätzlich durch Handaufheben. Wenn ein Drittel der erschienenen Mitglieder dies verlangt, muss schriftlich abgestimmt werden.

 

 

§ 14     Protokollierung von Beschlüssen

 

Beschlüsse sind unter Angabe des Ortes und der Zeit der Versammlung sowie des Abstimmungsergebnisses in einer Niederschrift
festzuhalten; die Niederschrift ist vom Versammlungsleiter und vom Schriftführer zu unterschreiben.

 

 

§ 15     Kassenprüfung

 

Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von zwei Jahren eine/n Kassenprüfer/in. Diese/r darf nicht Mitglied des Vorstands sein.
Wiederwahl ist zulässig.

 

 

§ 16     Auflösung

 

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke, fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Heiligengrabe, die das Vermögen ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

 

§ 17

 

Diese Satzung wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung geändert, mit Beschluss vom 10.08.2011.

Die Satzung tritt mit dem Tag der Eintragung in das Vereinsregister beim zuständigen Amtsgericht in Kraft.

Asynchronous Social Buttons for Joomla
 

Nächste Veranstaltung


Schach für Kinder
am 19.12.2017im 17:00
im Bürgerhaus Blumenthal - Gaststube
Bürgerhaus Blumenthal - Gaststube image
findet statt in:
4 Tage 7 Stunden 56 Minuten

Veranstaltungskalender

<<  Dezember 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
      1  2  3
  4  5  6  7  8  910
111213141617
1821222324
252627282930